GHV auf großer Irlandreise

Ein lang ersehnter Wunsch der Mitglieder des Geschichts-und Heimatvereins ging endlich in Erfüllung.

Vom 24. August bis 2. September konnten 32 Mitglieder eine umfangreiche Exkursion in Irland erleben.

Angefangen in Dublin, konnten die Teilnehmer beim Besuch des ‚Irish Emigration Museum’ einen ersten Eindruck über die Insel gewinnen. Der Besuch des Trinity College mit dem berühmten Book of Kelly schloss sich an.

Weiter ging es dann mit der Fahrt zum Battle of he Boyne, wo sich das entscheidende Ereignis der Irischen und Nordirischen Teilung im Juli 1690 abspielte.

Beeindruckend war die Runde am Giant’s Causeway (Damm der Riesen- UNESCO-Weltkulturerbe) mit den unvergleichlichen hexagonalen Formationen von erkaltetem Basalt.

In Londonderry konnten sich die Reiseinteressierten vor Ort ein Bild von noch immer währenden religiösen Auseinandersetzungen („The Troubles“) machen.

Zahlreiche Besichtigungen, sei es das Freilichtmuseum in Glencolmeille oder der Stopp am Armanda-Museum, wo die Spanier 1588 im Sturm mehrere ihrer Schiffe verloren und die Überlebenden von den Engländern gejagt wurden,- führte die Gruppe von Nordirland über Galway entlang der Westküste über Limerik wieder in den Süden der Insel.

Die 170 km lange Panoramafahrt „Ring of Kerry“ machte die Exkursion zu einem gelungenen Erlebnis mit herrlicher Naturlandschaft und sensationellen Ausblicken.

Der Abschluss war der Besuch des herrschaftlichen Sitzes keltischer Könige „Rock of Cashel“, der heute oft als Akropolis Irlands genannt wird.

Gez. Gabriele Eckert

Abb.: Gruppenbild des Geschichts-und Heimatvereins e.V. vor St. Patricks Cathedrale

Weitere Beiträge

Unser Strom kommt aus dem Rhein

Eine hochspannende Exkursion im doppelten Sinne des Wortes führte die Mitglieder des Geschichts- und Heimatvereins Villingen in das neue Wasserkraftwerk Rheinfelden.Ulrich Köngeter, ehemaliger Geschäftsführer der

Exkursion nach Breisach

Bei herrlichem Wetter führte die jüngste Tagesexkursion 40 Mitglieder des Geschichts- und Heimatvereins Villingen nach Breisach. Auf dem Programm stand zunächst eine spannende Führung des derzeitigen Pfarrers Werner Bauer durch das eindrucksvolle Stephansmünster. Bauer freute sich besonders, bei dieser Gelegenheit manche früheren Weggefährtinnen aus seiner Zeit als Vikar und Pfarrer in Villingen wiederzusehen. Die Teilnehmerinnen erhielten Einblicke in die sehr wechselvolle Geschichte der Kirche. Dabei standen zwei Schätze in besonderer Weise im Fokus.

Jeder 1. Samstag im Monat von 10.30 bis 12.00 Uhr​

Kanzleigasse 30
78050 Villingen-Schwenningen