Pilgerwanderung auf den Dreifaltigkeitsberg

Pressemitteilung

Die traditionelle Pilgerwanderung auf den Dreifaltigkeitsberg kann in diesem Jahr wieder stattfinden. Dar├╝ber freuen sich gleicherma├čen der katholische Pfarrer der M├╝nstergemeinde, Josef Fischer, und der Vorsitzende des Geschichts- und Heimatvereins Villingen, Rupert Kubon. Nachdem die organisierte Fu├čwallfahrt im letzten Jahr ausfallen musste, da die planm├Ą├čigen Zwischenstationen in Weigheim und Spaichingen coronabedingt nicht zug├Ąnglich waren, kann die traditionelle Tour dieses Jahr wieder angeboten werden.

Die Wanderung am Montag nach dem Dreifaltigkeitssonntag, den 13. Juni, beginnt um 1.30 Uhr am Fu├č der Schneckenbr├╝cke am Villinger Bahnhof mit dem Pilgersegen. Die Strecke ist gut 30 km lang und f├╝hrt durchs Schwenninger Moos ├╝ber Weigheim und Schura. Nach der Ankunft der Pilger findet um 10.30 Uhr in der Wallfahrtskirche ein Gottesdienst statt. Wer an der Fu├čwanderung teilnehmen m├Âchte und mit dem Bus zur├╝ckfahren will, muss sich beim kath. M├╝nsterpfarramt in Villingen, Tel. 07721/886360, anmelden. Alle Anderen k├Ânnen auch spontan teilnehmen. Eine Anmeldung wird jedoch erbeten unter vorstand@ghv-villingen.de. Obwohl die Wanderung keine besonderen Schwierigkeiten aufweist, sollten Teilnehmer*innen passendes gutes Schuhwerk und einen Regenschutz mitnehmen. In den kath. Gemeindeh├Ąusern in Weigheim und Spaichingen wird jeweils kurz gerastet.

Die j├Ąhrliche Wallfahrt auf den Dreifaltigkeitsberg geht auf ein Gel├╝bde zur├╝ck, in dem sich Villinger B├╝rger 1765 nach einer gl├╝cklich ├╝berstandenen Viehseuche dazu verpflichteten. Solche Ausdrucksformen der Fr├Âmmigkeit scheinen heute ├╝berholt. Andererseits haben Pilgerfahrten als M├Âglichkeit zur pers├Ânlichen Reflexion auch heute eine hohe Anziehungskraft und zwar unabh├Ąngig von der jeweiligen Bindung an Kirchen oder Gottesglauben.

Auch die Fu├čwallfahrt auf den Dreifaltigkeitsberg setzt hier an. “Aus der Nacht heraus in den Morgen zu wandern, ist f├╝r viele auch ein bewusstes Erlebnis”, so Rupert Kubon, der die Wanderung auch in diesem Jahr begleitet, “Wir m├Âchten deshalb nicht nur Wandern, sondern den Teilnehmer*innen diese besondere Erfahrung erm├Âglichen”.

Weitere Beitr├Ąge

Unser Strom kommt aus dem Rhein

Eine hochspannende Exkursion im doppelten Sinne des Wortes f├╝hrte die Mitglieder des Geschichts- und Heimatvereins Villingen in das neue Wasserkraftwerk Rheinfelden.Ulrich K├Ângeter, ehemaliger Gesch├Ąftsf├╝hrer der

Exkursion nach Breisach

Bei herrlichem Wetter f├╝hrte die j├╝ngste Tagesexkursion 40 Mitglieder des Geschichts- und Heimatvereins Villingen nach Breisach. Auf dem Programm stand zun├Ąchst eine spannende F├╝hrung des derzeitigen Pfarrers Werner Bauer durch das eindrucksvolle Stephansm├╝nster. Bauer freute sich besonders, bei dieser Gelegenheit manche fr├╝heren Weggef├Ąhrtinnen aus seiner Zeit als Vikar und Pfarrer in Villingen wiederzusehen. Die Teilnehmerinnen erhielten Einblicke in die sehr wechselvolle Geschichte der Kirche. Dabei standen zwei Sch├Ątze in besonderer Weise im Fokus.

Jeder 1. Samstag im Monat von 10.30 bis 12.00 UhrÔÇő

Kanzleigasse 30
78050 Villingen-Schwenningen