Exkursion zum Barock in Oberschwaben

Die Mitglieder des Geschichts- und Heimatvereins Villingen machten einen vom Beiratsmitglied

Eberhard Härle organisierten Ausflug zum Oberschwäbischen Barock. Zunächst

besuchten sie in Bad Schussenried die Kirche St. Magnus des ehemaligen Pr√§monstratenser-klosters und bewunderten das vom √úberlinger Bildhauer G. A. Machein 1715-1717 geschaffene und reichlich ausgestattete Chorgest√ľhl aus Nussbaumholz, w√§hrend die Figuren und Reliefs aus Lindenholz geschnitzt sind.

Anschlie√üend besichtigten die Mitglieder unter sachkundiger F√ľhrung den wohl

sch√∂nsten barocken Bibliothekssaal S√ľddeutschlands, den 1754 ‚Äď 61 von Dominikus Zimmermann entworfenen, zweigeschossigen und lichtdurch-fluteten Saal im Kloster Bad Schussenried. Das gro√üe Deckenfresko, das das Wirken der Weisheit Gottes in der Apokalypse, den Wissenschaften, der Technik und den K√ľnsten symbolisiert, wurde von F. G. Hermann aus Kempten geschaffen und die den Doppels√§ulen vorgestellten Alabasterfiguren – Apostel , die sich mit den durch Putten versinnbildlichten Irrlehren auseinandersetzten – sind das Werk von E. Sporer. Die Teilnehmer waren von der F√ľhrung sehr beeindruckt.

Weitere Beiträge

Jeder 1. Samstag im Monat von 10.30 bis 12.00 Uhr‚Äč

Kanzleigasse 30
78050 Villingen-Schwenningen